Checklisten für die visuelle Routine-Inspektion und die operative Inspektion auf Spielplätzen (angelehnt an DIN 1176-7)

 

 

1. Visuelle Routineinspektion

Prüfen als Sichtkontrolle. Erforderlich sind Bandmaß oder Zollstock

Erforderliche Zeitabstände: Nach DIN 1176-7 bis zu täglich.

Spielplatz

·         Umfriedung (Zaun/Hecke) dicht, Ausgänge zu Verkehrswegen geschlossen

·         Wege/Bodenbeläge, Stolperstellen wie verkantete Platten
Bodenöffnungen, Gruben, Hydranten usw. abgedeckt

·         Einfassung der Spielflächen ohne Stolperstellen

·         Buddelsand ohne sichtbare Verschmutzung (Scherben, Müll, Kot)

·         Fallschutzsand unter und um die Geräte auf Fallschutzeigenschaften und Sauberkeit prüfen

·         Sauberkeit der übrigen Anlage, z.B. auf spitze, lose und scharfkantige Fremdkörper prüfen

 

·         Äste, Sträucher (insbesondere spitze Zweige), morsche überhängende Äste über den Geräten.

·         Gegenstände in den Aufprallflächen und Fallräumen der Geräte

 

Spielgeräte und Ausstattungsgegenstände

 

·         Fangstellen für Kleidung
Spalten z.B. für Kordel, V-Stellen unter 60°, überstehende Teile

·         Fangstellen für den Kopf:
Lücken zwischen 110 mm (ab 2008: 89 mm) bis 230 mm alles über 600 mm Fallhöhe

 

·         Vorstehende Schrauben, Bolzen u.a. im Berührungsbereich. Keine Nägel.

·         Beschädigungen und übermäßige Abnutzungen an Seilen, Ketten u.a.

·         Starke Riss- oder Splitterbildung an Holzteilen im Berührungsbereich

·         Beschädigungen an Sitzflächen von Rutschen, Schaukeln, Wippen, Bänken

·         Durchbrochene oder fehlende Holzteile z.B. an Plattformen, Geländern, Leitern, Treppen, Brücken, Hängebrücken (siehe Maße für Kopffangstellen)

·         Fehlenden Schutzverkleidungen an Öffnungen oder beweglichen Geräteteilen (Rohrhülsen, Drehgelenken u.a.)

 

·         Frei liegende Fundamente bei Sand, Kies, Rindenmulch und Holzschnitzel

 

 

2. Operative Inspektion

Prüfen mit Benutzung und Belastung der Geräte. Erforderlich sind Bandmaß oder Zollstock

Erforderliche Zeitabstände: Nach DIN 1176-7 alle ein bis drei Monate.

 

 

·         Alle Punkte aus der visuellen Routineinspektion

 

·         Aufprallfläche/Fallraum  z.B. um Schaukeln, Klettergeräte auf Freihaltung prüfen
2/3 Höhe + 0,50 m / mind. 1,50 m bis max. 2,50 m

 

·         Fallschutz unter und um die Geräte auf Fallschutzeigenschaften, Tiefe
(mind. 20 cm oder ab 2 m Fallhöhe 30 cm) und Sauberkeit prüfen

 

·         Abdeckung der Fundamente bei Sand, Kies, Hackschnitzel kontrollieren
Mind. 20 cm Abdeckung bei 45° abgeschrägten Fundamenten
Mind. 40 cm Abdeckung bei flachen Fundamenten

·         Schaukeln Bodenfreiheit: Brettsitz mind. 35 cm / Reifen, Nest mind. 40 cm

·         Bodenfreiheit an Karussells (Drehkreuz 40 cm), Seilbahn belastet (40 cm)

 

·         Rutschen Auslauf
Bis      1,50 m Länge Rutschteil        max. 20 cm hoch
Über    1,50 m Länge Rutschteil        max. 35 cm hoch

 

·         Seile, Drahtseile: Bruchstellen, Schnittstellen, Brandstellen

·         Schäden durch Zerstörung, Verformung, Bruchstellen, Oberflächenveränderungen, fehlende Schutzkappen usw.

·         Funktionskontrolle (z.B. Probebenutzung, Rütteln etc.) auf Festigkeit, Standsicherheit und das einwandfreie Arbeiten von Gelenken und sonstigen beweglichen Teilen.

 

·         Feststellen von gelockerten Verbindungen z.B. Schrauben, Bolzen, Klammern, Haltegriffe usw.

·         Fehlende Teile feststellen z.B. bei:  
            1 bis 2 m Plattformhöhe Geländer in 0,60 cm bis 0,85 cm Höhe
            Über 2 m Plattformhöhe Brüstung in mind. 0,70 m Höhe

·         Verschleiß an Ketten, Seilen, Gelenken, Kugellagern und intakte Materialverbindungen feststellen

·         Offensichtliche Instabilität z.B. durch Schiefstellung oder starke Beweglichkeit eines Gerätes feststellen