Donnerstag, 27.05.1999, 03.34 Uhr eingetroffen:
LINUS KAISAR
Gleich zu den Bildern (unten)

Neue Lebenssimulationshardware entwickelt und gebaut von Bettina Kern und Robert Kaisar.

Prototyp
Bauzeit: 9 Monate
Maße: 49 cm lang, 2720 g schwer.
Umfang der Schaltzentrale: 35 cm

Erster Test der Alarmsirene am 27.05.1999 gegen 20.40 Uhr
linus.mp3 (44,1 KHz 16 bit, 81 KB) - linus.wav (11 KHz, 8 bit, 117 KB)

Erste Inbetriebnahme im Kreiskrankenhaus Heidenheim

Neuartiges Lade- und Entladesystem für Biologische Produkte. Großer Laderaum.

Getrennte Öffnungen für Ver- und Entsorgung.

Abwaschbare Oberfläche.

Hochsensible Video- Audio- Berührungs- Geruchs- und Geschmackssensoren.

Ausgeklügelte Sicherheitsanlage die vollautomatisch, prioritätsbezogen und
abgestuft in den Lautstärken Signale gibt für: Energieknappheit, Entladestau,
Überschreitung der Sensorenschwellwerte, Fehlbedienung sowie Abwesenheit des Bedienpersonals.

Selbstlernendes Fortbewegungssystem, Primärstufe stationär,
später Robben, Krabbeln, Wanken, Laufen, Rennen,
Steuern von motorlosen/motorgetriebenen Fortbewegungsmitteln.

Das Modell ist noch in der Testphase, die Software wird ständig weiterentwickelt.

Nomi Linus mit Mama und Papa kurz nach der Geburt Der Kinderpaß mit den Geburtsdaten
Nomi Linus am 2. Lebenstag Nomi Linus am 2. Lebenstag
Nomi Linus ist müde Schmatzer von Mama
Der stolze Papa mit Nomi Linus Schlummern in Papas starkem Arm


Zum Seitenanfang
Zurück zur Hauptseite